Anwaltskanzlei für Erbrecht, Familienrecht und Immobilienrecht

Ehegattenerbrecht

Erbquote

Bei verheirateten Paaren hängt die Höhe der Erbquote von dem Güterstand ab, in dem sie leben, und davon, ob und wie viele Kinder vorhanden sind.

Gesetzliche Erbquote bei:

Bei Wechsel des Güterstands ändert sich also die Erbquote! Wir unterstützen Sie dabei, den für Sie optimalen Güterstand zu ermitteln und im Ehevertrag festzulegen.


Pflichtteilsquote

Pflichtteilsrechte des Ehegatten, der Kinder und gegebenenfalls der Eltern müssen beachtet werden. Sie bestehen in Höhe der Hälfte der gesetzlichen Erbquote, also bei der Zugewinnehe von 1/4, bei der Gütertrennung 1/4, 1/6 oder 1/8 und bei der Gütergemeinschaft von 1/8.

Geschwister und weitere Verwandte haben keinen Pflichtteilsanspruch, können also durch Testament ausgeschlossen werden.

Testamente sind oft empfehlenswert!


Ehegattentestament

Um den gewünschten Vermögensfluss so zu steuern, dass das Vermögen bei den richtigen Personen ankommt, ist es notwendig, ein Testament zu machen. Verheiratete Paare können ein gemeinsames Ehegattentestament errichten, welches verbindlich die Vermögensnachfolge auf die Kinder, auf bestimmte Verwandte oder an Dritte regelt. Pflichtteilsrechte der Kinder und Eltern sind zu beachten!